(Tag nach Sedals Konzert und dem Gespräch mit Sema am
folgenden Morgen)

IMBISS / VOR DEM JUGENDZENTRUM A/T

Es ist ein heißer, sonniger Nachmittag in Berlin-Wedding.
Laura springt geschwind die Treppe eines U-Bahnhofs hoch.
Sie hat eine Sporttasche über ihrer Schulter.
Am Nauener Platz gibt es eine typische Berliner Eckkneipe, die
Enoteca von Antonio, das Reisebüro von Semas Vater, einen
Obst- und Gemüseladen und einen Kebabimbiss. Als Laura am
Imbiss vorbeikommt, stößt sie mit  Sedal zusammen.

SEDAL: Es tut mir Leid...

Laura tut so, als wenn sie ihn nicht sehen würde und geht weiter.

SEDAL: Laß´ uns zur Abwechslung 'mal miteinander reden?!

Laura geht weiter, ohne ihn zu beachten.

SEDAL: Ich mag deinen Vater..., sehr. Die Jugendlichen
haben ihn auch sofort gemocht.

LAURA: Ich weiß.

SEDAL: Woher?

LAURA: Geht dich nichts an.

SEDAL: Wie kommt es, daß Enrico so offen ist, während
du...

LAURA: Was willst du damit sagen?!

SEDAL: Er liebt meine Musik.

LAURA: Deine Musik drückt Monotonie und Aggression aus.

SEDAL: Trotzdem bist du auf mein Konzert gekommen.

LAURA: ..., um zu verstehen, daß diese Art von Musik zu
einer hohlen Marketing Nummer verkommen ist. Der Kampf
wird woanders geführt, nicht  mehr auf der Straße.

SEDAL: Das sagst du nur, um mich zu verletzen.

LAURA: Ja, weil ich dich nicht mehr sehen will.

Laura geht in die Richtung des Jugendzentrums und läßt
Sedal stehen. Vier Mädchen aus der Tanzklasse, Ayse, Sema,
Susanne und Elisabetha, kommen ihr tanzend entgegen.

AYSE, SEMA, SUSANNE, ELISABETHA: (rappend) Love, love,
love, ...

Laura sieht sie wütend an.

AYSE: Wir haben dich noch nie so verliebt gesehen!

Fünf türkische Jungen hängen vor dem Eingang zum
Jugendzentrum herum. Neco und Yusuf geben den anderen drei
Jungen ein Zeichen. Sie gehen langsam auf die vier Mädchen
zu. Ihre Perlenketten schwingen in ihren Händen im Rhythmus der Musik.
Laura steht zwischen ihnen und wird beinahe überrannt.
Die Jungen pfeifen, schwingen ihre Körper und machen
verrückte Armbewegungen.

Die Mädchen tanzen auf sie zu, pfeifen und schwingen ihre
Hüften. Nur Elisabetha hat keine Lust. Ayse wirft ihr
einen kurzen Blick zu, dann folgt sie ihnen.

Neco kommt Ayse verführerisch näher und ergreift sie am
Arm. Ayse sieht ihm in die Augen und reißt sich von ihm
los. Ein schwarzer BMW-Cabrio fährt plötzlich vor. Neco
und Yusuf gehen zu dem FAHRER im Wagen.

Währenddessen nimmt Sema Laura beiseite und flüstert ihr
ins Ohr.

SEMA: Du kannst Sedal nicht alleine lassen.

LAURA: Die Entscheidung ist getroffen, ich gehe von hier
fort.

Sema sieht sie enttäuscht an.

SEMA: Du spielst immer auf Mutter Theresa. Aber in
Wahrheit bist du feige und weit weg von deinen eigenen
Gefühlen. Komm´ nie mehr zu meinem Vater und halt ihm
einen Vortrag über Ehrlichkeit!

Sema geht und läßt Laura alleine stehen.

Ayse und Susanne sitzen fröhlich mit Neco und Yusuf im
Cabrio, machen große Armbewegungen, rappen zur Musik und
machen Sema ungeduldig ein Zeichen. Sema und Elisabetha
steigen mit in den Wagen und fahren davon.