Licht explodiert, Funken sprühen, glitzern in der untergehenden Sonne - Doch nur Nässe und Kälte schlägt uns entgegen - Fahnen flattern fröhlich im Winde neben Betonskulpturen auf dem Wege zu endlosen Wohnkomplexen - Nichts zu sehen, nichts zu spüren, außer der Staub in den Gesichtern. Armut trotz des Stahls, fahle Gesichter trotz des Eisens, Grau im Gleichschritt marsch - trotz der wehenden Fahnen. Vollmond über der Stadt des Eisens, das unsere Glieder festschmiert, unsere Nerven stählert, unsere Lungen gefrieren läßt - Laßt uns Eisenstatuen werden! - “Ohne Hoffnung auf Wachstum läßt sich der Konflikt nicht durchhalten.” - Wir lassen uns nicht mehr beruhigen, besänftigen, belügen - Nagelt Sie fest auf das Sie endlich das Eisen spüren, auf das Sie den Stahl atmen, laßt Sie an Krücken gehen! - Wachstum, oh Wachstum wachse weiter - Er ist ein Wrack alt, schwach und röchelnd. Arbeiten kann er nicht mehr, nur noch den Mundspray bedienen - Arbeitslos mit fünfzig - Jena - auch nur ein röchelndes, dahinsiechendes Monster - hagere Frauengestalten - Striche am Rande zerlaufen im Sande - Liebespaare treffen sich nicht mehr auf diesem bitteren Felde, Kinder spielen nicht mehr dort, wo nur der Geruch der Bitterkeit aus den verkleisterten Poren aufsteigt und zum Totentanz auffordert.

Irgendwo danach

Asylantenheime brennen, Flammen lodern auf, Gewalt und Zerstörung herrscht über Stadt und Land. Ich sehe Eure Autos, sehe den neuen Outfit - Endlich Königin in der reichen Warenwelt, endlich Herrscher der Straße! - Aber wo sind Eure Kinder? Die Einen werfen Brandsätze, die Anderen sprechen Brandsätze, und wir? wir schauen zu! - Die Menschenwürde steht in Flammen in den guten Stuben dieses Landes, in den Straßen der Städte und Dörfer, in den Köpfen der Menschen. Eigentlich seien nur Sachschäden zu beklagen. Eigentlich wurden nur Krawalle geschlichtet und eigentlich wurde nur ein Unmut über den Mißbrauch des Asylrechts geäußert. Deshalb plädiert der Herr Präsident der Industrie und Handelskammer dafür, die Ausländer und Asylanten aus Deutschland rauszuhalten, um die ausländischen Investoren reinzulocken. Eine Wut staut sich auf. Mir kommen Tränen. Aggressionen machen sich breit, weiß nicht wohin! Menschen strömen in die Geschäfte und kaufen - Menschen stömen in die Kneipen und kippen - strömen in die Kinos und kucken - Ist das alles? - Rennen für Produkte, rennen für Träume, rennen nach Illusionen, Produkte über Produkte türmen sich vor uns auf und versperren uns den Blick! Dazwischen laufen Menschen mit Kopfhörern, verwirrt und verführt wie betäubte Panter durch Staub und Steine.